Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Tattooentfernung

 

Motive

Genauso lange wie es Tätowierungen gibt, besteht auch der Wunsch sie wieder zu entfernen.
Viele Menschen sind bereits tätowiert und die Zahlen steigen nach wie vor rapide an.
Inzwischen bereuen vor allem viele unserer jungen Kundinnen die Tätowierungen, die sie sich in Freizeitlaune haben stechen lassen. Insbesondere die ausladenden Steißbein-Tattoos gelten nicht mehr als Ausweis von Freiheit und Exklusivität, sondern eher als veraltet und out.
Was im Alter von 18 Jahren gut aussieht, kann 20 Jahre später unansehnlich oder für die berufliche Entwicklung unangebracht sein.
Manche unserer Kunden sind mit dem Ergebnis ihrer Tätowierung unzufrieden, so dass sie beschlossen haben ein neues Tattoo übertätowieren zu lassen. In diesem Fall ist es sinnvoll, das alte Tattoo aufzuhellen, bevor ein neues gestochen wird.

Methode

Alternative Methoden wie chirurgische Eingriffe* oder Dermabrasion** sind nur in Verbindung mit größeren Narben möglich und das gewünschte Ergebnis bei weitem nicht so ästhetisch wie bei der Laser-Tattooentfernung.
Heutzutage gilt die Tattooentfernung mittels Laser als Therapie der ersten Wahl. Mit wenig Zeitaufwand sind sehr gute Ergebnisse zu erreichen.
Auch ist die Methode der Laser-Tattooentfernung anderen Verfahren weit voraus, da nur selten mit Nebenwirkungen zu rechnen ist.

* Ausschneiden des Areals, was auch nur bei kleinen Tattoos möglich ist oder man benötigt eine Hauttransplantation
** Abschleifen der Haut, bewirkt eine Verletzung, Blutung und anschließende Vernarbung der Haut


Der Laser

Seit einigen Jahren schreitet die Lasertechnologie auf dem Gebiet der ästhetischen Dermatologie mit großen Schritten voran. Mit unserem Q-Switched Nd: YAG - Laser, welcher speziell für die Tattooentfernung entwickelt wurde, nutzen wir eine der derzeit modernsten Formen der professionellen Tattooentfernung.
Das Besondere an unserem Laser ist die Möglichkeit zwischen zwei verschiedenen Wellenlängen wählen zu können, um für Sie beste Ergebnisse zu erzielen. Dies macht uns bei der Behandlung sehr flexibel, wodurch eine besonders schonende Behandlung erreicht wird.
Diese moderne Technologie bietet Ihnen optimale Sicherheit, Komfort und höchste Effizienz bei minimalem Risiko. Dies ist sehr wichtig für Sie, da häufig noch in Praxen mit veralteten Systemen gearbeitet wird.

So funktioniert der Laser

Bei der Tätowierung werden Farbpartikel in die Haut eingebracht, welche zu groß sind, um vom Körper abgebaut zu werden. Dies ist der Grund weshalb ein Tattoo permanent ist.
Das Prinzip der Lasermethode ist recht einfach: die verschiedenen Farbpigmente des Tattoos werden mittels Laserimpulsen beschossen und so in kleinste Partikel zerkleinert.
Da diese dann für den Körper Fremdmaterial darstellen, werden sie anschließend auf natürliche Weise vom körpereigenen Abwehr- und Lymphsystem entsorgt. Das umliegende Gewebe bleibt völlig unberührt, da der Laser selektiv nur die Tattoopigmente in der Haut erkennt und beschießt.

Anzahl & Dauer der Behandlungen

Die Anzahl & Dauer der Behandlungen hängen immer von mehreren Faktoren ab und lassen sich von keinem noch so erfahrenen Lasertherapeuten genau vorhersagen.
Die Art der Farbe wirkt sich ganz entscheidend auf das Ergebnis der Behandlung aus. Noch vor 10 Jahren wurden Farben verwendet, welche heute glücklicherweise aufgrund ihrer gesundheitsgefährdenden Auswirkungen verboten sind. Wenn der Tätowierer Mischfarben verwendet hat, kann trotz größter Sorgfalt die Tattoofarbe in eine andere Farbe umschlagen. Dies bedeutet, dass bei einem schwarzen Tattoo lila, graue oder rote Farbpigmente zum Vorschein kommen, welche sich nur schlecht oder gar nicht mehr entfernen lassen. Bei welchen Tätowierungen dies passiert, ist vorher nicht feststellbar. Dunkle Farbpigmente lassen sich sehr gut, hellere jedoch um einiges schwieriger, wenn nicht sogar gar nicht entfernen.
Der Behandlungserfolg ist weiterhin von der Farbdichte der einzelnen Pigmente abhängig. Bei professionellen Tätowierungen, insbesondere bei mehrfarbigen, wird sehr viel Farbe dicht nebeneinander aufgetragen, was das Entfernen erschwert. Auch bei übertätowierten Tattoos wird es besonders aufwendig und schwierig ein gutes Ergebnis zu erzielen.
Dies erklärt, weshalb auch die Qualität der Tätowierung entscheidend ist. Sehr gute Ergebnisse erreichen wir bei Amateurtätowierungen. Bei Laientattoos wird aufgetragene Tusche mit einer Nadel in die Haut eingebracht. Die Farbdichte ist meist nicht sehr hoch, was die Entfernung leichter macht.
Allerdings ist häufig die Tiefe des Pigmenteintrags größer. Wurde das Tattoo sehr tief gestochen, was äußerlich nicht erkennbar ist, muss häufiger behandelt werden. Der Laser erreicht immer nur die oberste Schicht der Farbpigmente und muss sich so von Schicht zu Schicht weiter in die Tiefe arbeiten. Dies ist der Grund, weshalb mehrere Behandlungen nötig sind.
Von Behandlung zu Behandlung hellt das Tattoo immer mehr auf.
Auch die Regelmäßigkeit der Behandlung und die Nachbehandlung selbst ist mitentscheidend für den Behandlungserfolg. Die Behandlungen sollten im Abstand von 4 Wochen erfolgen, damit die Haut genügend Zeit bekommt sich zu regenerieren.

Preise

In der Vergangenheit waren Laserbehandlungen sehr teuer. Bei uns erhalten Sie Qualität und Leistung zu fairen Preisen.
Da jedes Tattoo einmalig ist, kann auch der Preis nicht pauschalisiert werden.
Aus diesem Grund ist es für uns ganz selbstverständlich, Sie vorab in einem unverbindlichen und kostenlosen Beratungsgespräch über Ihre Möglichkeiten zu informieren.

Vor der Behandlung

Wir haben für Sie die drei wichtigsten Punkte zusammen gefasst:

1. Bitte setzen Sie die zu behandelte Körperregion nicht künstlicher oder natürlicher Sonnenbestrahlung aus. Wir

empfehlen die Körperregion abzudecken oder mit Lichtschutzfaktor 30 und höher zu schützen.

2. Bitte verwenden Sie keine Selbstbräunungsmittel.
3. Bitte beginnen Sie bereits drei Tage vor den Behandlungen genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, da dies das

Ergebnis sehr positiv beeinflusst.

 

Am Tag der Behandlung

Bitte befreien Sie vorab die zu behandelnde Fläche von allen Cremes, Kosmetika und Make-up.

Wann sollte nicht behandelt werden?

Laserstrahlen dringen nur wenige Millimeter in die Haut ein und haben prinzipiell keinen Einfluss auf innere Organe oder ungeborene Kinder.
Trotzdem sehen wir von der Behandlung von Schwangeren oder Stillenden Frauen ab, obwohl es keinerlei wissenschaftliche Hinweise auf Gefährdung des ungeborenen Kindes gibt.
Zum Glück ist dies völlig unproblematisch, da die Behandlung für einige Monate unterbrochen werden kann ohne, dass das Ergebnis dadurch beeinflusst wird.